Hallo ihr Lieben :)

 

Ich dachte, ich schreibe hier mal eine kleine Beschreibung meiner selbst, für alle, die sich möglicherweise oder auch nicht fragen, wer ich so bin.

 

Prinzipiell scheint es mir etwas narzisstisch, so selbstbezogen zu sein - andererseits erspart es anderen die Möglichkeit, draufzukommen, dass sie mich vl nicht mögen und gibt anderen die Chance, vl etwas über mich zu erfahren. Ich hoffe, das macht für alle Sinn^^

 

Also, ich bin 22, wohne in Wien, spiele/lerne mehrere Instrumente (von gut nach nicht so gut: Violine, Gesang, Ukulele, Klavier, Flöte, kelt. Harfe, Dudelsack)

Außerdem schreibe ich. Hauptsächlich Gedichte (meist im Stile der Schwarzromantik), aber auch philosophiebezogene Essays und momentan auch an einem Buch des Genres Fantasy. Ich liebe die deutsche und die englische Sprache sehr, was auch in meinem Falle bedeutet, dass ich ein kleiner Grammar Nazi bin - einfach, weil's mir weh tut, wenn etwas so Schönes verfälscht wird.

 

Ich bin auch ein ziemlicher Moralapostel und Gutmensch - im Bezug auf gewisse Dinge. Nachsicht und Güte sind für mich Werte, die verteidigt werden sollten - weshalb ich Rache und Ähnliches nicht wirklich für gut befinde und damit auch nicht sehr erfreut umgehe.

 

Prinzipiell bin ich aber für jeden Spaß zu haben und durchaus etwas aufgedreht und zuweilen extravagant, so wurde mir gesagt. Manchen werde ich leicht zu viel, weil ich oft sehr hyperaktiv bin. Das resultiert allerdings nicht zuletzt daraus, dass Menschen mich sehr nervös machen.

 

Manche halten mich für naiv, weil ich im Menschen immer versuche das Beste zu sehen. Nur stimmt das so nicht - ich kenne die Risiken, sie sind mir nur egal. ;)

 

Und so gaanz basically, meine zwei Lebensmottos:

 

1. Mercy isn't credulous.

2. You'll get used to it eventually.

 

Sooo, das müsste einem einen einigermaßen sinnvollen Einblick geben. Sofern das überhaupt schon mal jemand bis zum Ende gelesen hat. xD